Kapitalmarktforum 2016

Niedrigzinsen, Negativzinsen, Staatsverschuldung, weltpolitische Krisen und ein Auf und Ab an den Kapitalmärkten sind Themen, die aktuell viele Anleger beschäftigen. Dieses haben wir bei unserem Kapitalmarktforum am 9. November 2016 zum Anlass genommen, unseren Besuchern in fachkompetenten Vorträgen ausführliche Informationen und Anlagelösungen zu präsentieren. Rund 280 Gäste konnte Vorstandsmitglied Jürgen Reineke zu unserer Tagung im Heinz Nixdorf MuseumsForum begrüßen.

Dr. Richard Böger, Vorstandsvorsitzender der Bank für Kirche und Caritas, richtete in seinem volkswirtschaftlichen Bericht den Fokus auf die Geld- und Kapitalmärkte und zeigte Prognosen zu Konjunktur und Wachstum im Jahr 2017 auf. Während Geldvermögen in Deutschland ununterbrochen wächst, stagniert die Kapitalnachfrage. Welche Folgen dies auf Zinsen und den Finanzmarkt hat, zeigte Dr. Böger beispielhaft auf. Seine Wirtschaftsprognosen für 2017 lauten: „Zinsen und Inflation bleiben niedrig – Konsum und Beschäftigung in Deutschland stabil.“

Herausforderung Niedrigzins – Überlegungen zur Strukturierung von Vermögensanlagen

Da sicherheitsorientierte Geldanlagen kaum noch Erträge erwirtschaften und selbst Bundesanleihen Negativzinsen verzeichnen, ist es noch dringender geworden, Kapital richtig zu strukturieren. Welche Optionen Anleger in der derzeitigen Zinssituation haben, um auch bestehende Risiken angemessen zu kompensieren, stellte Wolfgang Schütte, Bereichsleiter für die Betreuung kirchlicher und caritativer Einrichtungen, an Beispielen vor. Holger Freitag, Abteilungsleiter Vermögensberatung Privatkunden, widmete sich den Wertentwicklungen der BKC-Anlageempfehlungen der letzten Jahre und gab den Besuchern damit einen anschaulichen Rückblick auf die Schwerpunktthemen vergangener Kapitalmarktforen. Darauf aufbauend nahm André Schettler, Portfoliomanager der BKC, die Anlageklasse Aktien ins Blickfeld. „Aktien sind als elementarer Bestandteil für den langfristigen Vermögensaufbau und Vermögenserhalt unverzichtbar“, so Schettler. Darüber hinaus zeigte er auf, was für den Anlageerfolg maßgebliche Faktoren sind, welche Rolle das Zusammenwirken von „Geld und Psycholgie“ spielt und wie Risiken einzuordnen sind.