Kapitalmarktforum 2015

Das anhaltende Niedrigzinsumfeld, die zunehmende Komplexität an den Finanzmärkten und die aktuelle weltpolitischen Krisen sorgen bei Privatanlegern wie auch bei institutionellen Investoren, insbesondere Stiftungen, für erhöhten Handlungsbedarf bei der Strukturierung des Kapitals. Am 5. November 2015 widmeten sich die Referenten unseres Kapitalmarktforums alternativen Investments und beleuchteten Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven. Rund 200 Gäste folgten unserer Einladung ins Paderborner Heinz Nixdorf MuseumsForum.

Dr. Richard Böger gab in seinem volkswirtschaftlichen Bericht einen Ausblick auf Deutschland und Europa im Jahr 2016 und prognostizierte eine wachsende Wirtschaft. Darüber hinaus nahm er Stellung zu dem Thema Mindestlohn, den Entwicklungen in Griechenland und der ungleichen Verteilung von Einkommen und Vermögen in Deutschland.

Angesichts der aktuellen Niedrigzinsphase unterhalb der Inflationsrate rücken Aktien immer mehr in das Blickfeld von Anlegern.  Daher wurde mit besonderem Interesse der Vortrag von Andre Schettler, Portfoliomanager bei der Bank für Kirche und Caritas, über Investitionen in Aktien verfolgt. Als Fondsmanager unseres nachhaltigen BKC Aktienfonds, der vor einem Jahr aufgelegt wurde, erläuterte er die Merkmale unserer Anlagestrategie. Dabei stellte er insbesondere den Qualitätsansatz bei der Aktienauswahl heraus: „Wir untersuchen Profitabilität, Finanzkraft, Wachstumsaussichten und vor allem den Preis eines Unternehmens."

In dem Vortrag von Markus W. Voigt standen „Erneuerbare Energien – Infrastruktur als neue Assetklasse der Alternativen Investments“ im Fokus. Sein Credo lautete: „Erneuerbare Energien sind wettbewerbsfähig, was Zahlen eindeutig beweisen. Damit sind sie keine Nische mehr. Wenn die noch offenen Fragen zu Transport und Speicherung beantwortet sind, wird Europa schneller als erwartet seinen Energiebedarf zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen decken können.“