BKC-Investorentag

Im Fokus unseres BKC-Investorentags am 16. April 2015 stand die Entwicklung und Managementphilosophie unseres nachhaltigen Mischfonds BKC Treuhand Portfolio. Rund 50 Verantwortliche aus kirchlich-caritativen Einrichtungen, darunter zahlreiche Stiftungen, verfolgten die fachkompetenten Vorträge unserer Referenten.

Begleitet wurde unser BKC-Investorentag von Tobias M. Karow, Verlagsleiter des Magazins DIE STIFTUNG. Als fachkundiger Moderator konnte er unseren Besuchern einen rund um informativen Tag präsentieren.

Bernhard Matthes, verantwortlicher Fondsmanager bei der Bank für Kirche und Caritas, stellte den interessierten Zuhörern das Anlagekonzept des BKC Treuhand Portfolios vor, gab einen Rückblick auf die Performance der vergangenen Jahre und skizzierte die Kapitalmarkterwartungen für 2015. Insbesondere der Umgang mit Risiken in dem derzeitigen außergewöhnlichen Kapitalmarktumfeld und die Integration von Nachhaltigkeit waren inhaltliche Schwerpunkte seiner Ausführungen. „Grundsätzlich steht für uns das Management der Risiken im Vordergrund. Das Thema Nachhaltigkeit sehen wir nicht nur als ethische Komponente, sondern als risikominimierenden Baustein im Investmentprozess“, so Matthes.

Darüber hinaus stand das Thema Vermögensverwaltung im Mittelpunkt des BKC-Investorentags. Die zunehmende Komplexität an den Finanzmärken, die aktuellen weltpolitischen Entwicklungen und das anhaltende Niedrigzinsumfeld sorgen derzeit für erhöhten Handlungsbedarf auch bei unseren institutionellen Investoren. Aus Sicht eines unabhängigen Vermögensberaters erläuterte Klaus-Dieter Erdmann, Geschäftsführer der MMD Multi Manager GmbH, worauf es bei einer individuell strukturierten Vermögensanlage ankommt. Seine Botschaft lautete: „Der beste Vermögensverwalter ist nicht derjenige, der die beste Performance erzielt, sondern der das richtige Risikomanagement hat“.

Im BKC Treuhand Portfolio findet die gleiche strenge Nachhaltigkeitsphilosophie Anwendung, die auch für die Eigenanlagen der Bank für Kirche und Caritas bindend ist. Mit der Fachkompetenz von Dr. Helge Wulsdorf, Leiter des Bereichs Nachhaltige Geldanlagen, haben wir bereits im Jahr 2003 damit begonnen, einen an christlichen Werten orientierten Nachhaltigkeitsfilter zu entwickeln. In einer lebhaften Podiumsdiskussion erfuhren die Teilnehmer, wie wir Nachhaltigkeit in der Geldanlage umsetzen. Fragen wie: „Schränke ich mich ein, wenn ich nachhaltig investiere?“, „Kostet Nachhaltigkeit Performance?“ und „Kann der Stiftungszweck in der Geldanlage umgesetzt werden?“, waren nur einige von zahlreichen Punkten, die vertieft diskutiert wurden.

Abgerundet wurde die Veranstaltung am Schluss mit einem äußerst unterhaltsamen Vortrag  des Kunsthistorikers und Direktors des Paderborner Diözesanmuseums Professor Dr. Christoph Stiegemann über „Schätze, die Geschichte erzählen“.