Generalversammlung 2011

Am 4. Juli 2011 präsentierte die Bank für Kirche und Caritas ihren Mitgliedern in der Generalversammlung das Geschäftsjahr 2010. In seiner Funktion als Vorsitzender des Aufsichtsrats führte Dr. Georg Rüter durch die Versammlung, zu der rund 250 Mitglieder im Paderborner Heinz Nixdorf MuseumsForum erschienen waren.

Nach Erläuterung der wichtigsten Entwicklungszahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres wurden der Jahresabschluss und die Verwendung des Jahresüberschusses einstimmig von der Generalversammlung angenommen. Die turnusmäßig anstehenden Wahlen zum Aufsichtsrat bestätigten sechs Amtsinhaber für weitere drei Jahre. Jeweils ohne Gegenstimmen wurden Karl Auffenberg, Thomas Dornseifer, Ralf Dunker, Schwester Mediatrix Nies, Heinrich Steinkemper und Dirk Wummel wiedergewählt.

„Was ist Behinderung?“ – Mit dieser einfachen Frage eröffnete Rainer Schmidt seinen Vortrag zum Thema „Wert und Würde trotz Behinderung – Die Kunst mit Grenzen zu leben“. Selbst körperbehindert zeigte Schmidt, Dozent am Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, der viele Jahre als evangelischer Pfarrer tätig war und erfolgreich an mehreren Paralympischen Spielen teilgenommen hat, äußerst anschaulich, was es heißt, mit Einschränkungen menschenwürdig zu leben. Seine wichtigste Botschaft an die Teilnehmer der Veranstaltung lautete: „Es ist die Würde, die einen Menschen auszeichnet und nicht das, was er kann oder eben nicht kann“.