Unser Nachhaltigkeitsfilter

Wir sind transparent und informieren über unsere Fortschritte

Das Herzstück unserer ethisch-nachhaltig ausgerichteten Geschäftsstrategie ist unser Nachhaltigkeitsfilter. Die Ausschlusskriterien der Bank für Kirche und Caritas wissen sich dem Menschen als ethischem Ausgangs- und Zielpunkt der kirchlichen Sozialverkündigung verpflichtet. Der Logik der Orientierungshilfe der Deutschen Bischofskonferenz „Ethisch-nachhaltig investieren“ folgend, an der wir federführend mitgearbeitet haben, ist für unser Investment das Gelingen menschlichen Lebens leitend. Der Mensch als Einzelperson, in der Gesellschaft und mit der Schöpfung ist für uns der Ausgangspunkt unserer Filtersystematik. Auf der Grundlage dieser drei übergeordneten ethischen Leitvorstellungen wurden die Ausschlusskriterien unseres BKC-Nachhaltigkeitsfilters für Unternehmen überarbeitet und erweitert.

Damit Sie sich selbst von der Qualität unseres Filters überzeugen können, legen wir hier die einzelnen Kriterien offen.

Unsere Ausschlusskriterien

Die Liste der Ausschlusskriterien gibt an, welche einzelnen Merkmale direkt zum Ausscheiden eines Emittenten aus dem Anlageuniversum führen. Dabei geht es uns nicht darum, eine Fülle an Kriterien aufzuführen, sondern zentrale Problemfelder der christlichen Sozialverkündigung zu benennen, die einer zukunftsgerechten Entwicklung massiv im Weg stehen.

Unsere Positivkriterien

Darüber hinaus hat die Bank für Kirche und Caritas eine Liste von Positiv- und Negativkriterien erstellt, die nach dem „Best-in-Class“-Ansatz behandelt werden. Die Kriterien konzentrieren sich auf die Umsetzung von Managementansätzen, die im sozialen und ökologischen Bereich einer nachhaltigen Entwicklung förderlich sind. Ziel dieses Ansatzes ist es, in solche Unternehmen zu investieren, die den Nachhaltigkeitsgedanken in ihrer Geschäftspolitik möglichst weitreichend umsetzen. Vor diesem Hintergrund schließen wir diejenigen Unternehmen aus, die in der Realisierung unserer Kriterien zu den schlechtesten dreißig Prozent einer jeden Branche gehören.

Auch Pfandbriefe werden nach den genannten Kriterien ausgesucht. Dabei werden neben dem Emittenten auch der Deckungsstock des Pfandbriefs bewertet. Bei öffentlichen Pfandbriefen wenden wir daher sowohl Nachhaltigkeitskriterien für Unternehmen auf den Emittenten an als auch Nachhaltigkeitskriterien für Staaten auf den Deckungsstock.

Weitere Informationen:

Über den nachfolgenden Link können Sie unsere Broschüre "Der BKC-Nachhaltigkeitsfilter- Das Herzstück unserer Nachhaltigkeitsstrategie", die wir auf vielfachen Kundenwunsch aufgelegt haben, anfordern.