SEPA-Lastschriftverfahren

Durch die Einführung von SEPA haben Sie die Möglichkeit Lastschriften im gesamten Binnenmarkt einzuziehen. Für die SEPA-Lastschrift gibt es zwei Verfahren: die SEPA-Basis-Lastschrift und die SEPA-Firmen-Lastschrift. SEPA-Lastschriften können nur in der Währung Euro ausgeführt werden.

Bei beiden Verfahren ist eine „Vereinbarung über den Einzug von Forderungen durch Lastschriften“ mit der Bank auszutauschen.

Gläubiger-Identifikationsnummer (CI-Creditor Identifier)

Bei den SEPA-Lastschriftverfahren müssen Zahlungsempfänger (Lastschrifteinreicher) genau zu identifizieren sein. Daher müssen sie als zusätzliches Sicherheitsmerkmal eine Kennnummer beantragen. Die Gläubiger-Identifikationsnummer ist einmalig bei der Deutschen Bundesbank über folgenden Link zu beantragen und gilt bankenübergreifend.

SEPA-Lastschriftmandate

Grundlage sind Lastschriftmandate, welche den Zahlungsempfänger und die Bank des Zahlungspflichtigen zum Einzug berechtigen. Die Gestaltung des Mandats ist nicht festgelegt, allerdings muss der rechtlich relevante Text zwingend wie vorgeschrieben angegeben werden und in der Sprache des Zahlers formuliert sein. Über die Autorisierungsdaten hinaus kann ein Lastschriftmandat zusätzliche Angaben enthalten.

Ein Muster SEPA-Lastschriftmandat für das SEPA-Basis-Lastschriftverfahren oder ein Muster SEPA-Firmen-Lastschrift-Mandat stellen wir Ihnen gerne bereit.

Mandatsreferenznummer

Neben den grundsätzlichen Angaben des Schuldners, bekommt jeder Zahlungspflichtige eine individuelle Mandatsreferenz, die aus bis zu 35 alphanumerischen Stellen bestehen darf. Das kann zum Beispiel eine Kundennummer oder Vertragsnummer sein.

Festes Fälligkeitsdatum

Im Zuge von SEPA sind Lastschriften mit einem festen Fälligkeitsdatum versehen. An diesem Tag findet die Buchung sowohl beim Zahlungsempfänger als auch beim Zahlungspflichtigen statt.

Pre-Notification (Vorabinformation)

Als Zahlungsempfänger sind Sie verpflichtet den Zahlungspflichtigen spätestens 14 Tage über den anstehenden Lastschrifteinzug zu informieren. Diese Vorabinformation muss den Betrag, das Belastungsdatum, Ihre Gläubiger-ID und die Mandatsreferenznummer des Zahlungspflichtigen beinhalten. So genügt es beispielsweise, die Lastschrift durch einen Vermerk auf der Rechnung anzukündigen. Sie können mit Ihrem Kunden aber auch eine abweichende Regelung von den gesetzlich vorgesehenen 14 Kalendertagen vereinbaren.

SEPA-Basis-Lastschriftverfahren (CORE)

Der Zahlungsempfänger löst den jeweiligen Zahlungsvorgang aus, indem er uns über seinen Zahlungsdienstleister die SEPA-Basis-Lastschriften vorlegt. Das SEPA-Lastschriftmandat für das SEPA-Basis-Lastschriftverfahren ermöglicht es dem Schuldner bei autorisierten Lastschriften diesen innerhalb von acht Wochen nach Belastung ohne Angabe von Gründen zu widersprechen. Bei nicht autorisierten Lastschriften hat der Zahlungspflichtige die Möglichkeit Rückgaben bis zu 13 Monaten zu tätigen.

Die früheste Einreichung bei Lastschriften sind 14 Tage, die späteste 2 Bankarbeitstage.

SEPA-Firmen-Lastschriftverfahren (B2B)

Dieses Verfahren können nur Firmen unter einander verwenden und steht somit einem Endverbraucher nicht zur Verfügung. Mit dem SEPA-Firmen-Lastschriftverfahren können Sie über uns an einen Zahlungsempfänger nach Abschluss einer Vereinbarung zum Lastschrifteinzug mittels SEPA-Firmen-Lastschriftverfahren, Gelder von Konten im Binnenmarkt einziehen. Voraussetzung für die Nutzung dieses Lastschriftverfahrens ist, dass der Zahlungsempfänger und dessen Zahlungsdienstleister die SEPA-Firmen-Lastschrift nutzen.

Die späteste Einreichung von SEPA-Firmen-Lastschriften muss 2 TARGET-Tage vor Fälligkeit bei der Bank des Zahlungspflichtigen erfolgen.

Wichtig: Zahlungspflichtige müssen bei der Nutzung des SEPA-Firmen-Lastschriftverfahrens Ihrer Bank vor der ersten Belastung eine Kopie des Mandats vorlegen.

Hinweis: Bei einer autorisierten Zahlung aufgrund einer SEPA-Firmen-Lastschrift können Sie als Zahlungspflichtiger von uns keine Erstattung des Ihrem Konto belasteten Lastschriftbetrages verlangen!

Beachten Sie, dass das SEPA-Firmen-Lastschrift-Mandat keinerlei Betragsbeschränkung oder Widerspruchsmöglichkeiten enthält!