Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken e.V.

Zirkus trifft Kirche in Chemnitz

Der Chemnitzer Kinderzirkus „Birikino“ im Brennpunkt Sonnenberg ist für die Salesianer Don Boscos ein Instrument, um benachteiligte Kinder und Jugendliche in ihrer persönlichen Entwicklung zu stärken. Ob mit Seiltanz, Jonglage, Einrad oder Clownerie: Mit Zirkus kann man Kinder gut erreichen.

Kinderzirkus funktioniert wie eine Zirkusfamilie und bietet den Jugendlichen Gemeinschaft, die sie in den Familien oft nicht haben. Es ist ein Faktor im Leben der Kinder, der ihr Leben stabilisiert. Ein Faktor, der Raum bietet, um heil durch Krisen zu gehen. Ein großer Teil der "Jungartisten" ist verhaltensauffällig oder sozial benachteiligt. Im Zirkus gelingt es, dieses nicht als trennend, sondern als bereichernd wahrzunehmen. In der Manege bringt jedes Kind das ein, was es kann.

Zudem hat Zirkus eine niedrigere Schwelle als eine Kirche, um reinzugehen. Es ist ein Medium, um Menschen mit dem, was Glauben sein kann, in Berührung zu bringen. Das katholische Zirkuszelt wird in der Chemnitzer Plattenbausiedlung sehr positiv wahrgenommen. Wahrgenommen als ein Ort, an dem Leben in all seiner Buntheit ist und wo Menschen wertgeschätzt werden.