Die Kosten des Spiels

Ausstellung in den Fenstern der Bank für Kirche und Caritas eG

In den zwölf Fenstern der Bank für Kirche und Caritas sind bis Ende September Exponate von dem Künstler Fabian Sokoloswki zu sehen. In seinen Arbeiten setzt er sich mit Fragen der postkolonialen Wirtschaft, der gegenwärtigen Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen und die Folgen für die Umwelt auseinander. Unter dem Motto „Die Kosten des Spiels“ zeigt Sokolowski unter anderem eine Auflistung von 84 in der Neuzeit ausgestorbene Säugetierarten nach der in der Wissenschaft gebräuchlichen lateinischen binären Nomenklatur, Bilder von den Katastrophen Deepwater Horizon und Tschernobyl, sowie abstrahiert Kohlenstoff als Gips in Braunkohlebrikettformen gegossen.  Zu seinen Werken sagt der Künstler Fabian Sokolowski: „Unsere gegenwärtige Art zu leben ist aufgrund des hohen CO2-Ausstoßes und der damit verbundenen Klimaerwärmung so nicht mehr tragbar und war es vielleicht nie. Sie ist sowohl für uns als auch für unsere Umwelt nicht länger aufrecht zu erhalten, ohne langfristig mit weiteren großen Verlusten an Reichtum und Komplexität rechnen zu müssen. … Auch die Handlungs- und Wirtschaftsstrukturen unserer gegenwärtigen Welt müssen ganzheitlich und transkontinental gedacht zu werden.“